Zum Inhalt

Was tust du für dich?

Durch Zufall bin ich heute auf dieses Zitat gestoßen:

Frag dich nicht was die Welt braucht. Frag dich, was dich lebendig und kraftvoll werden lässt und dann geh los und tu das. Was die Welt brauch sind Menschen, die lebendig und voller Kraft sind.

Nach Harold Whitman

Das heißt, ich habe es aus der Seminarbeschreibung des Kurses „Elternzeit: Wie bleib ich in meiner Kraft“ von Eva-Maria Göbel an der VHS Bingen https://www.vhs-bingen.de/index.php?id=92&kathaupt=11&knr=L10607&kursname=Elternzeit+Wie+bleib+ich+in+meiner+Kraft&katid=16

Die Endlose Liste im Dezember

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit erlebe ich bei mir und anderen die totale Konzentration auf andere und das Äußere:

  • Weihnachten soll perfekt werden – was kann ich noch alles dafür tun?
  • Was braucht mein Kind?
  • Was braucht meine Familie?
  • Und all die Dinge, die ich dieses Jahr noch erledigen will.

Und wie schnell vergessen wir dabei:

Was brauche ich, um kraftvoll und lebendig zu sein?

Selbstfürsorge

Wenn ich mich gut um mich kümmere, fällt es mir leicht für meine Familie da zu sein, fällt es mir leicht zu erkennen, was wichtig ist und was nicht. Und dann haben wir alle ein entspanntes, schönes, unperfektes Weihnachten.

Auch ich hatte heute einiges auf meiner to-do-Liste und dann wollten wir ein besonders schönes Advents-Wochenende und überhaupt …

Die Liste liegt noch unangetastet da. Wir hatten heute einen schönen Nachmittag auf dem Spielplatz um die Ecke und mit einem Kaffee im Café Madame Negla.

 

Frag dich, was du brauchst um kraftvoll und lebendig zu sein. Dein Kind braucht Eltern die lebendig und voller Kraft sind.

Published inMamas Welt

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.