Zum Inhalt

Stillen, Schlafen und Gewohnheiten – ein lesenswerter Artikel

Drei Schlüsselworte, bei denen ich sofort reagiere.

Jesper Juul hat im Standard darüber geschrieben:

http://derstandard.at/2000029131986/Stillen-und-Schlafen-Kleinkinder-sind-Gewohnheitstiere

Der gesamte Artikel ist lesenswert (die Frage einer Mutter und seine Antwort), aber vor allem diese drei Absätze möchte ich allen ans Herz legen:

Was Sie lernen müssen, ist, die Frustration ihrer Tochter zu tolerieren und mit dieser umzugehen. Vergewissern Sie sich, dass ihre Tochter alle fundamentalen Bedürfnisse bekommt, aber nicht zwingend alles, was sie gerne hätte. Kinder haben keine Ahnung, dass es hier einen Unterschied gibt, und deshalb ist es wichtig, dass ihre Eltern zu unterscheiden lernen.

Der Schlüsselfaktor ist „ein gutes Gewissen“. Je mehr Sie sich sicher sind, dass Ihre Tochter das bekommt, was sie braucht, umso besser gelingt es Ihnen zu unterscheiden, was sie will. Wenn Sie sich schuldig fühlen oder Angst vor Konflikten haben, werden diese vermehrt auftreten. Mehr als notwendig.

Sie sind nicht die einzige Mutter, der es schwerfällt, ihre eigenen Bedürfnisse (um eine gute Mutter zu sein) von jenen der Kinder zu trennen. Das Wichtigste ist, dass Sie nach und nach den Unterschied erkennen lernen. Ihr Mann kann Sie dabei unterstützen und guter Gesprächspartner sein, solange Sie nicht in Versuchung geraten, über „richtig“ oder „falsch“ zu streiten.

Wir sind alles „gute“ Mütter und Väter und wir machen alles „richtig“, wenn wir so handeln wie es uns unserem Herz und unserem Kopf entspricht.

Weiter so!

Published inMamas Weltnützliches und schönes

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.